Ratingen.

Liebe WSV-Fans!

Nach den geistigen Komplettausfällen der ZIS und der daraus resultierenden, mehr als fragwürdigen „Bewährung“ dachten wir eigentlich, dass das Verhalten der WSV-Fans in den letzten Auswärtsspielen einmal mehr deutlich die Sinnlosigkeit dieser Maßnahmen gezeigt hätte.
Trotzdem wurden in den vergangenen Tagen dutzende Betretungsverbote für die Stadt Ratingen im Rahmen unseres Auswärtsspiels am 13.10. durch die Kreispolizeibehörde Mettmann auf Drängen des „szenekundigen“ Beamten ausgesprochen. Diese trafen nicht nur einen Großteil unserer Gruppe, darunter unser Vorsänger und unser Trommler, sondern auch etliche andere Mitglieder unserer Fanszene. Diese Maßnahmen sind aufgrund des durchweg positiven Verhaltens unserer Fanszene in der letzten Zeit mehr als kritisch zu sehen und in unseren Augen reine Schikane, nicht zuletzt durch die fehlende Brisanz dieser Partie.
Angesichts der zahlreichen Stadtverbote ist es unserer Gruppe leider nicht möglich, im gewohnten Maß einen koordinierten Support zu leisten, wodurch wir diesen für das Spiel in Ratingen aussetzen werden.
Gerade in dieser euphorischen Phase, in welcher wir uns befinden, ist dieser Schritt mehr als schwer, aber leider unausweichlich bei dieser völlig überzogenen Art der Repression.
Wir bedauern dies sehr, hoffen aber gleichzeitig auch auf die Stimme von Euch, die Mannschaft auch ohne Megaphon und Trommel erfolgreich nach vorne peitschen zu können. Bei Fragen, Kritik oder sonstigem Gesprächsbedarf stehen wir Euch auf An- und Abreise wie im Stadion gerne zur Verfügung.

Ultras Wuppertal seit 2001